Lexikon

Abwaschbare Farbe

Farben werden gerne nach waschbeständig und scheuerbeständig (siehe weiter unten Nassabriebklassen) unterschieden.

Hinter abwaschbaren Produkten verstecken sich Produkte mit der Nassabriebklasse 3. Hier kann man die Flächen mit Wasser, einem Tuch oder Schwamm und ggf. einem neutralen Reiniger abwaschen. (Wände, Decken bzw. Wohnräume mit normaler Beanspruchung)

Dispersionsfarbe

Als Dispersionsfarben bezeichnet man Anstriche aus Kunststoffbindemitteln. Die Wand- und Fassadenfarben bestehen in der Regel aus Wasser, Kunstharzen, verschiedenen Binde- und Lösungsmitteln, Pigmenten und Zusatzstoffen.

Bei den meist verkauften Innenfarben und Lacken handelt es sich um Dispersionsfarben.

Verwendet werden sie in erster Linie auf Putz, Mauerwerk, Beton aller Arten, Leichtbauplatten, jedoch auch auf Holz, Pappe, Tapeten und sogar Textilien. Natürlich sollte vorab immer eine für den Untergrund geeignete Grundierung verwendet werden.

Dispersionsfarben haben viele Vorteile – sie lassen sich leicht verarbeiten, haften und decken sehr gut und sind zugleich schonend für Gesundheit und Umwelt. Außerdem überzeugt Dispersionsfarben durch ein optimales Preis-Leistungs-Verhältnis.

Latexfarbe

Bei Latexfarben handelt es sich um Dispersionsfarben, die auf spezielle Eigenschaften hin eingestellt wurden. Sie sind besonders strapazierfähig und scheuerbeständig. Oberflächen die mit Latexfarben gestrichen wurden, lassen sich also sehr gut reinigen, daher wird diese Innenfarbe besonders gerne in Treppenhäusern, Fluren, gewerblichen Bauten und auf stark beanspruchten Flächen verwendet.

Latexfarben sind sehr gut deckend, gut verlaufend und weisen einen hohen Weißgrad auf. Ebenfalls sind sie wasserabweisend, scheuerfest, sehr strapazierfähig und abriebfest. Daher lassen sich Flecken und Spitzer einfach mit Wasser oder auch Reinigungsmitteln wieder entfernen.

Ebenso sind die Latexfarben von Sto nichtbrennbar bzw. schwerentflammbar und können ohne Bedenken im Lebensmittelbereich (in Großküchen, Kantinen etc.) eingesetzt werden.

Trotz dieser Eigenschaften lassen Latexfarben durchaus eine gewisse Atmung der Wände zu, die Wände sind also nicht komplett versiegelt, wie oft befürchtet wird.

Nassabriebklasse

Die im Malerhandwerk altbekannten Begriffe „waschbeständig“ und „scheuerbeständig“ der alten DIN 53 778 werden heute durch die Nassabriebklassen ersetzt.

Die Nassabriebbeständigkeit beschreibt die Reinigungsfähigkeit von Wandfarben und ist ein Maß für die Widerstandsfähigkeit gegen mechanischen Abrieb (z. B. beim Reinigen der Oberfläche).

Nach EN 13300 ist sie in fünf Klassen unterteilt. Klasse 1 bezeichnet höchste, Klasse 5 die geringste Nassabriebbeständigkeit. Die Klasse 2 wurde früher nach DIN 53778 als „scheuerbeständig“, die Klasse 3 als „waschbeständig“ bezeichnet.

Die genaue Beschreibung:

  • Klasse 1 < 5 μm Abrieb bei 200 Hüben
  • Klasse 2 ≥ 5 μm und < 20 μm bei 200 Hüben
  • Klasse 3 ≥ 20 μm und < 70 μm bei 200 Hüben
  • Klasse 4 < 70 μm Abrieb bei 40 Hüben
  • Klasse 5 ≥ 70 μm bei 40 Hüben

scheuerbeständige Farben

Hinter scheuerbeständigen Wandfarben versteht man Decken- und Wandfarben mit starker Beanspruchung wie z.B. in Kinderzimmern oder auch anderen Wohnräumen. Häufig handelt es sich um hochwertige und bindemittelreiche Beschichtungen. Die Nassabriebbeständigkeit entspricht der Klasse 2.

Gereinigt wird der Anstrich mit Wasser, Bürste und der Zugabe von Neutralreiniger.

Silikatfarbe

Als Silikat- bzw. Mineralfarben bezeichnet man Anstriche mit mineralischen Bindemitteln wie Kalk oder Silikaten. Silikatfarbe ist zum größten Teil alkalisch, atmungsaktiv, wirkt auf natürliche Weise desinfizierend und vermeidet so effektiv den Befall von Pilzen.

Silikatfarben sind somit für den Einsatz in sensiblen Bereichen, wie im Schlaf- oder Wohnzimmer, Kindergärten oder Krankenhäuser, ideal geeignet. Vor allem im Bad reduziert die Verwendung den Schimmelbefall, dennoch sollte einem potenziellen Pilzbefall durch die richtige Isolierung der Wände sowie dem Heizen und Lüften der Räume entgegen gewirkt werden.

Wir führen in unserem Onlineshop zudem Profi Silikatfarben mit 5 % organischen Anteilen (Dispersionen). Der Vorteil an Dispersionssilikatfarben im Gegensatz zu Silikatfarben ist, dass man sie auch auf Untergründen wie Gips, Gipskarton oder abgewitterten Altbeschichtungen einsetzen kann. Auf eine entsprechende Vorbehandlung ist zu achten. Silikat-Innenfarben sind besonders für Kalk, -Kalk-Gips - und Kalk-Zementputze geeignet.

Silikonharzfarbe

Die professionellen Silikonharzfarben sind wasserabweisend wirkende mineralische Farben auf Silikonharzemulsionsbasis in Kombination mit Dispersionsbindemitteln.

Durch die hohe Wasserdampfdurchlässigkeit bleiben gefährdete Fassadenflächen trocken und besser geschützt vor Algen- und Pilzbefall. Für besonders stark gefährdete Fassaden gibt es außerdem Silikonharzfarbe mit speziellen Schutzeigenschaften gegen Mikroorganismen. Die Lebensdauer und Optik solcher Fassaden sind über Jahrzehnte einwandfrei.

Der Abperleffekt von Silikonharzfarben ist bei unterschiedlichsten Witterungen gewährleistet und wirkt nachhaltig während der gesamten Lebensdauer der Beschichtung. Silikonharzfarben können auf frisch verputzten Fassaden oder ältern Flächen mit Dispersionsfarbe ohne Bedenken aufgetragen werden. (Grundierung und zweimaliger Anstrich)

Strapazierfähige Farbe

Strapazierfähigen Farben sind Produkte wie z.B. Latexfarben oder andere, sie gehören der Nassabriebklasse 1 an. (hoch scheuerbeständig bzw. höchst strapazierfähig) Sie können unterschiedliche Oberflächen aufweisen wie glänzende, seidenglänzende, matte oder stumpfmatte.

Die Reinigung der Flächen erfolgt mit Wasser, Bürste unter Zugabe von Neutral- oder Hygienereiniger.

Meist werden diese speziellen Farben in Hauseingängen, Küchen, Treppenhäusern oder öffentlichen Gebäuden aufgebracht.